Enterprise 2.0

Enterprise 2.0 bezeichnet den Einsatz von Sozialer Software zur Projektkoordination, zum Wissensmanagement und zur Innen- und Außenkommunikation in Unternehmen. Diese Werkzeuge fördern den freien Wissensaustausch unter den Mitarbeitern, sie erfordern ihn aber auch, um sinnvoll zu funktionieren. Der Begriff umfasst daher nicht nur die Tools selbst, sondern auch eine Tendenz der Unternehmenskultur – weg von der hierarchischen, zentralen Steuerung und hin zur autonomen Selbststeuerung von Teams, die von Managern eher moderiert als geführt werden.

Quelle: Wikipedia

_____________________________________________________________________________________

Einen sehr (sehr!) guten Einstieg und Einblick in das Thema “Wissensmanagement und Enterprise 2.0″ bieten diese beiden Artikel bzw. Präsentationen hier:

Die dreiteilige Serie von Simone Happ, Christoph Rauhut und Frank Wolf:

http://www.besser20.de/prasentation-wissensmanagement-im-enterprise-20-der-wikipedia-irrtum-jetzt-online/75/

Diesen sehr umfassenden Überblick auf eine Kernaussage zu reduzieren ist praktisch nicht möglich.
Den Einstieg macht der Artikel “Der Wikipedia-Irrtum”, als die Frage, weswegen sich die Erfahrungen des freiwilligen Mitwirkens der breiten Masse der Benutzer wie im Web 2.0 (= das Mitmachweb) nicht so ohne weiteres auf die Bereitstellung von Wissen in Organisationen pberführen lassen.
Dann wird umfassend und sehr anschaulich dargestellt, wie sich die Bereitstellung von Wissen fördern lässt, und auch wie sich die Unternehmenskultur dabei ändern kann – und sollte…

Dr. Willms Bushe: “Enterprise 2.0 – die Kunst loszulassen”

– Präsentation: “Die Kunst los zu lassen“,
– Videoausschnitt im Hays-forum: “Die Kunst loszulassen“.

Empfehlenswert dazu ist auch das Buch “Enterprise 2.0 – die Kunst loszulassen”.

Link: Enterprise 2.0 - Die Kunst loszulassen Willms Buhse by HaysForum